Spielbericht Derby

Derbys - das Salz in der Suppe

Das Spiel war ursprünglich vor 100 motivierten Zuschauern auf einem Sonntag Nachmittag angesetzt.

 

Leider sind die Shiris nicht zum Spiel gekommen

 

Jetzt sollte es auf einem Montag Abend losgehen.

Eine Stunde vor Spielbeginn wurden wir vom Schiedsrichterwart informiert, dass erneut innerhalb von 2 Wochen kein Schiedsrichter gefunden wurde.

 

Somit hatten wir als Gastgeber eine Stunde Zeit, selber einen Schiedsrichter zu finden.

 

Das ist uns leider nicht gelungen, sodass unser Derbygegner einen Schiedsrichter aus dem eigenen Verein gestellt hat. Wir haben leider kaum welche im Verein und so geschah letztlich das, weshalb wir das Spiel ursprünglich verlegt hatten.

 

Kein Schiedsrichter ist da, also muss einer vom Verein pfeifen - und steht somit unter Generalverdacht.

 

Das Spiel ging eigentlich dann sehr gut los, wir führten 6:2, Christian wurde in die Manndeckung genommen und wir hatten genügend Platz für 1:1 Situationen.

 

Leider war unsere Abwehrleistung nicht sehr gut. Die 6:0 war zu passiv und hob die Arme nur halbherzig zum blocken und bekämpfte Gegenspieler nicht aggressiv. Insgesamt eine ziemlich verschlafene Vorstellung.

 

Wir stellten deshalb auf 3:2:1 um und konnten unsere Führung auf ein 12:8 Ausbauen.

 

Gegen Ende der ersten Halbzeit verloren wir ein wenig den Faden, in doppelter Unterzahl kassierten wir das 13:13 und bekamen mit dem Schlusspfiff nur einen 7m Wurf zugesprochen.

 

Den vergaben wir leider.

 

Gefühlt waren 70 Gästefäns da und 10 der Heimmannschaft - auf dem Feld verstand man kein Wort und Anweisungne gelangten nur sehr schwer zu den Jungs. Die Trommeln und Trompeten wurden lautstark eingesetzt und es war wirklich eine klasse Stimmung in der Halle - für den Gegner.

 

In der Halbzeitansprache gingen wir darauf ein, dass die Jungs nichts erzwingen sollen, sondern weiterspielen, durchstoßen und dann den Kreisläufer suchen sollen. Die Abwehr war noch nicht griffig und wir kassierten sehr viele einfache Tore - besonders von den Außen.

 

Wir verschliefen den Start in die zweite Halbzeit völlig und es stand nach 35 Minuten 18:24. Wir nahmen ein Time-Out und es folgte eine sehr emotionale Ansprache, in der wir den Einsatz und die Absprache vorne bezüglich Einlaufen und Stoßen nochmal in den Vordergrund rückten.

 

Wir stellten auf eine 4:2 Deckung um und es folgte ein 6:0 Lauf unserer Mannschaft - es wurde ein offener Schlagabtausch und in der Phase ab Minute 45 wusste jeder - jeder Fehler kann entscheidend sein.

 

Alex kassierte 2 Minuten, weil er ungeschickt den Arm in den Gegenspieler reinhielten. Wir verteidigten gut und in der letzten Minute stand es 28:28 - noch 40 Sekunden auf der Uhr und die gegnerische Mannschaft hat den Ball.

 

Plötzlich fängt Christian den Ball ab und läuft mit dem Ball nach vorne.

 

Um ihn herum 3 Spieler die ihn aufhalten möchten.

 

Er spielt den Ball zu Phil, der gestartet war.

 

Der 2m große Ex-Fußballer hebt eine Hand um zu fangen.

 

Ihr ahnt es...2 wären besser gewesen.

 

Der Ball landet im aus.

 

Wir hätten einen Punkt sicher gehabt und müssen dann mit ansehen, wie wir 24:50 das entscheidende 28:29 kassieren.

 

Der Rest ist Frust und Trauer der Jungs. Aber solche Niederlagen gehören zum Spielerleben dazu. Und die des Trainers.

 

Total ärgerlich, zumal es wirklich ein Topspiel gewesen ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0