Handballferien und Handballtraining...

Das Handballtraining geht weiter

Nach einer kurzen Pause melde ich mich zurück. Kurz vor den Ferien bin ich für 10 Tage nach Irland und ich kann das jedem der überlegt nur empfehlen. Da ich aber einen Handballblog und keinen Reiseblog habe, machen wir mit dem gestrigen Training weiter.

Claas und Dome fehlten abgemeldet, da sie im Urlaub verweilten.

 

Der Junge Mann der vor 3 Wochen noch in Australien verweilte, hatte es sich inzwischen überlegt und seinen Passantrag bei uns eingereicht. Schön für uns: Er hat einen weiteren Kumpel (Franz) mitgebracht, der bei uns Handballspielen möchte. Der hat bei der heutigen Einheit auch einen ganz guten Eindruck gemacht und wird uns auf jeden Fall quantitativ verstärken.

 

Trainingsbeteiligung: 9 von 12.

 

Das Training starteten wir mit 15 Minuten Fußball um nach Krafttraining und Stabilisation anschließend den Torwart warmzuwerfen. Da das Umschaltspiel immer noch Probleme bereitet, versuche ich viele Übungen in Reihe zu schalten. Also Aktion und anschließend sofort eine weitere Aktion.

 

Das Einpassen erfolgte dann mit dieser Übung, damit die Jungs das Timing für lange Bälle lernen und ihre Fangfehler im Laufschritt reduzieren. Wichtig ist ein hohes Tempo. Nächste Woche werde ich dem Passgeber ebenfalls eine Vorübung einbauen, damit dieser den Pass unter Vorbelastung machen muss. 

 

Einpassübung Handballtraining Handballlinks
Spieler 1 startet links im Sprint und läuft zu einem der 3 Hütchen ( das kann auch der Trainer vorgeben). Im vollen Lauf erhält er dann den Ball vom Mitspieler1. Anschließend startet dieser zum Hütchen. Spieler 1 stellt sich an.

 

Nun wurde der Torwart eingeworfen:

Außerdem habe ich diesmal die Koordinationsleiter ein bisschen anders angeordnet. Ich habe zwei Koordinationsleiter parallel zu einander gelegt, aber die Sprossen versetzt zueinander.

 

Somit waren 2 Berührungen pro Feld oder ein Seitwärtiger 2:1 Rhythmus diesmal schon deutlich herausfordernder.

 

Genutzte Koordinationsübungen:

2 Pro Feld, 4 Pro Feld, seitwärts obere Reihe immer einen Fuß rein unten 2 Berührungen, Variationen mit Prellen.

 

Nach dem Torwurf sollten die Jungs sofort umschalten und über Hürden und Sprunghürden laufen.

 

Wir stiegen anschießend in ein Grundspiel ein, dass auf das 2. Phasekonzept der Vorwochen anknüpfte. Dabei fangen wir sehr simpel an, ab der Mittellinie wird gekreuzt und so 2 Gegenspieler gebunden. Dann die Entscheidung ob nach dem erhaltenen Pass selber gegangen wird oder zum freien Mitspieler gespielt.

·         Korrekturen:

  •  Kreuzen um des Kreuzen willens
  •  Kein Druck
  • Schlechte Laufwege
  • Schlechte Kommunikation / Timing

     Es war definitiv mal gut, dass wir das 4 Gegen 4 simuliert haben, auch wenn es die Jungs 20 Minuten überfordert hat und es viele Fehlentscheidungen gab.

 

 

Nächstes Training arbeite ich definitiv mal am Kreuzen und den Laufwegen. Die Neuen müssen auch mal soweit integriert werden, dass die langsam wissen, wo sie stehen müssen. Ich will nämlich auf dem Wochendturnier alle Spieler erfolgreich auf der Platte sehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0