Spielbericht 2. Saisonspiel Handballlinks

Spielbericht oder wenn der Schiedsrichter nicht zum Spiel kommt

Wir waren heiß, die Halle am Brennen. Die Jungs richtig motiviert das Stadtderby zu Ihren Gunsten zu endscheiden. Wir laufen durch den Spielergang, ich höre den Bass der lauten Musik von draußen. Es geht los, das schönste Spiel des Jahres steht an.

 

Und dann fehlt die wichtigste Person – der Schiedsrichter. Niemand hat die Pässe kontrolliert, niemand ist gekommen um beide Mannschaften beim Kräftemessen zu beobachten. Wir waren alle so im Derbyfieber, dass wir gar nicht bemerkt hatten, dass kein Schiedsrichter in die Halle gekommen ist.

 

Wir versuchten zusammen via SIS und dasörtliche den Spielleiter zu erreichen. Leider waren alle Kontaktdaten falsch und wir konnten ihn nicht erreichen. Klar, die Luft war schon raus, die Jungs warteten gelangweilt auf der Bank oder liefen sich warm. Die volle Tribüne wurde noch voller und zusehends auch lauter. Ich glaube auch, dass unser Cafeteria Dienst ganz gut lief, da viele mit Kaffee und Kuchen die Wartezeit überbrücken wollten.

 

Als feststand, dass wir heute keinen Schiedsrichter erreichen würden, besprachen wir die Möglichkeiten.

  • Wir Trainer pfeifen das Spiel
  • Ein Schiedsrichter der Derbyvereine pfeift das Spiel
  • Wir holen das Spiel an einem Trainingsabend nach

Fakt ist, wir wollten keinem Schiedsrichter antun bei jeder Entscheidung unter Generalverdacht zu stehen. Es ist einfach unmöglich bei einem Derby einen unparteiischen Status zu besitzen, wenn man einem der Vereine angehört.

 

Wir stellen bei Schalke gegen Dortmund auch keinen Schiedsrichter in das Stadion, der aus Dortmund oder Gelsenkirchen kommt. Damit war auch Option 1 gestrichen: Wir Trainer wollten das Spiel auch nicht pfeifen.

 

Unser Derbygegner hatte insgesamt 3 auf der Bank, wir sind zu weit. Es wäre gegangen, aber wie hätte das gut gehen können?

 

Somit einigten wir uns darauf, das Spiel zu verlegen. Wir riefen den Schiedsrichterwart an und holten uns eine Rückmeldung. Das wurde abgesegnet und gut war.

 

Dachten wir.

 

Fünf Tage später erhielten wir eine Mail vom Staffelwart.

 

Nach den Richtlinien hätten wir uns auf einen Unparteiischen einigen müssen. Da wir zu fünft waren, hätten wir ein Schiedsrichtergespann selber stellen können und beide Mannschaften hätten einen Handballtrainer gehabt.

 

Gut zu wissen für das nächste Mal. Der Staffelwart zeigte aber für die gesamte Situation Verständnis und so wird auch dieses Spiel sehr bald nachgeholt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0