Spielbericht erstes Saisonspiel

Spielbericht: Handballlinks startet ordentlich in die Saison

Nach einer ganz guten Trainingswoche steht nun das erste offizielle Bezirksligaspiel an. Diese Saison werde ich jede Woche meine Trainingseinheiten und Spielberichte veröffentlichen der Mannschaft - ich hoffe ihr macht aktiv mit und gebt Feedback und Input oder diskutiert zusammen und mit mir Punkte die euch auffallen.

 

Wir starteten gut ins Spiel und zogen nach 10 Minuten durch Gegenstöße auf 5:2 davon. Das lag vor allem daran, dass Alex mit seinen langen Armen 2,3 Mal richtig spekulierte, als Christian den Mittelmann als VM unter Druck setzte.

 

Sörenson spielte vorne am Kreis und hinten Mitte. Leider fiel er überwiegend durch Foulspiel auf und kassierte sehr schnell die erste Karte und 2 Minuten. Das brachte unseren Gegner, der defensiv 6:0 deckte schnell wieder ins Spiel – kurz nach der Halbzeit stand es wieder 14:11.

 

Plötzlich vernachlässigten wir das Verschieben auf Ballseite und kassierten in der zweiten Hälfte einfache Gegentore. Im Angriff spielte Rob das erste Mal auf RR und das merkte man auch. Erst durch die Einwechslung des gelernten RR Claas kam Spielfluss auf. Sörenson wurde gegen Rob eingetauscht, der dann ein paar schöne Anspiele von Christian erhielt.

 

Taktisches Scharmützel fällt zu unseren Gunsten aus

 

Nach einer 8 Toreführung entschieden wir uns den Neuzugängen die Möglichkeit zu geben. Der gegnerische Trainer merkte das natürlich und nahm Alex und Christian kurz. Da Alex 3 Würfe hintereinander lang warf, nahmen wir ihn runter und gaben ihm ein paar Minuten Luft. Rob machte seine Sache dann im Rückraum besser als in der ersten Halbzeit, übernahm Verantwortung und versenkte 2 Würfe in den Knick.

 

Zwischenzeitlich war Sörenson wieder auf der Platte – aber nur kurz: Er hing wieder hinten dran und holte sich seine zweite 2. Minutenstrafe. Christian wurde dann in Manndeckung genommen. Wir wechselten Alex ein, und sagten ihm, er solle den Ball erstmal halten und Ruhe in den Angriff reinbringen. Wir hatten mit ihm Besprochen, dass er mal die Ecke beim Wurf wechseln sollte und das fruchtete.

 

Christian ließ sich in dieser Phase an der Mittellinie zurückfallen und verhinderte einen Gegenstoß. Im Endeffekt verschlimmbesserte der Trainer seine Ausgangslage – er nahm zwar unsere Spielmacher aus dem Spiel, dies aber auf Kosten seiner Abwehr. Sie war einfach zu langsam auf den Beinen und wir netzten durch 1:1 Aktionen ein.

 

Unsere Abwehr blieb aber in der zweiten Halbzeit blass – Phil, der Fußballer glänzte zwar durch Stellungsspiel, wusste aber noch nicht recht, was er da überhaupt in der Abwehr machte. Auffällig war, dass der Gegner sehr viele Tore durch Stemmwürfe machte. Genauer gesagt, wir luden sie offenbar dazu ein.

 

Die Armhaltung war nämlich überwiegend nur unten und es wurde nicht aggressiv genug verteidigt. Letztlich gewannen wir das Spiel verdient 25:19, wobei ich aber mit der Abwehrleistung in der zweiten Hälfte gar nicht zufrieden bin.

 

Highlight des Spiels war eine Einzelaktion von Luckey, der eine Täuschung für Außenspieler das erste Mal im Spiel anwendete und auch ein schönes Hebertor erzielte. Dabei nimmt er den Ball in der Vorwärtsbewegung an, macht eine Passtäuschung und läuft mit einer 200° Drehung am Außenabwehrspieler vorbei. Das freut natürlich das Trainerherz.

 

Feststellungen nach dem Spiel

 

Im Angriff erzielten wir in der Regel Tore durch gute Einzelaktionen, aber leider nicht durch Kleingruppenlösungen. Sörenson wusste noch nicht recht, was er im Angriff machen sollte und war auch ständig nicht anspielbereit. Die Außen waren komplett abgemeldet und wurden zu keiner Zeit eingebunden.

 

Mit meiner Coachingleistung bin ich auch nur mittelmäßig zufrieden

  • Nach einer Zeitstrafe „vergaß“ ein Spieler wieder aufzufüllen.
  • Das fiel dem Trainerteam auch nicht sofort auf
  • Ich hätte ein Time Out nehmen können um die Abwehr wieder zu pushen und an das Verschieben zu erinnern

Fazit aus dem Spiel

  • Wir müssen am Verschieben zur Ballseite arbeiten und auf Ballgewinn aus sein
  • Unsere 3:2:1 ist ein Risiko, dass sich noch nicht durch „mehr Tore“ rentiert
  • Sörenson muss aktiver im Angriff den Ball fordern und auf HM durch mehr Beinarbeit unnötige Strafen vermeiden
  • Unsere 2. Phase ist noch nicht gut, da verlieren wir zu oft den Ball oder münzen es nicht in direkte Tore um
  • Nur Rob hat ein schnelles Umschaltspiel – der Rest braucht zu lange um eine Spielsituation richtig einzuordnen Unsere Abwehr ist zu abwartend und setzt den Gegner nicht unter Druck

 

Am nächsten Spieltag steht schon das erste Stadtderby an – die Halle wird brennen. Ich werde an einigen Punkten gezielt arbeiten und hoffe, dass das Derby gewonnen wird. Das halbe Dorf wird da sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0