Wie das Harzverbot durchgesetzt wird

Wieso Hassan Moustafa das Harzverbot 100% durchsetzen wird

Eine Revolution.

 

Ich sehe weiß.

Ich sehe saubere Hände.

Ich sehe Dreher am Tor vorbeigehen. Ich sehe keine Gensheimer Tore.

 

Ich sehe nur noch Kraft und Pässe, die mit 2 Händen gefangen werden.

 

Ich sehe Hassan Moustafa wie er sich die Hände reibt und freut, dass sein Plan aufgegangen ist.

 

Und wir können nichts dagegen tun (?).

Wie schon in einem vorherigen Blogbeitrag über das Harzverbot beim Handball, bin ich der Meinung, dass es eine sehr egozentrische Entscheidung ist. Von oben herab, ohne Mitspracherecht der Basis.

 

Diese Handballrevolution ist natürlich kein Kurzschluss vom IHF-Präsidenten, sondern von langer Hand geplant.

Seit 2014 arbeiten IHF und Molten in einer engen Partnerschaft zusammen. Moustafa sagt, dass seit etwa einem Jahr an dem neuen Handball gearbeitet wird. Das heißt, dass bereits zum Beginn der Partnerschaft klar war, dass der japanische Hersteller den neuen Ball entwickeln soll.

Jetzt 1,5 Jahre, sowie etwa 1 Millionen Euro später, wird der neue Klebeball präsentiert.

 

Wenn ihr glaubt, dass der Hassan Moustafa das Harzverbot vor den internationalen Handballgremien nicht durchbekommt, glaube ich, dass ihr euch irrt.


Klar, Norwegen, Island, Dänemark, Spanien, Frankreich und Deutschland werden gegen das Harzverbot stimmen. Deutschland schon allein, weil ein ganzer Wirtschaftszweig in Deutschland dahinter hängt und von der Harzherstellung lebt.

 

Aber auch das ökonomische Erdbeben der Harzhersteller, wird Moustafa nicht aufhalten können.

 

Deutschland ist das mächtigste Land in der EHF und IHF - und das ist jetzt unbedeutend.

 

Moustafa geht bald in R€nte

Auch ohne Harz

 

 

Weil der IHF nicht nur aus den genannten Ländern besteht. Im IHF sitzen auch die Vertreter von den Marshallinseln und Nepal und natürlich weiteren kleinen Ländern.

 

Im IHF zählt jede Stimme einfach gleich viel. Das heißt, es wird nicht viel anders laufen, als die WM-Vergabe in Katar.

 

Es bleibt ein Fader Beigeschmack, wenn eine Regeländerung auf Basis von Ländern durchgesetzt wird, wo Handball nicht einmal eine Randsportart ist.

 

Herrn Moustafa muss sehr daran gelegen sein, Handball harzfrei zu machen. Er ist ja immerhin schon 16 Jahre im Amt..viel länger geht nicht.

Denkt ihr die Korruption hat den Handball jetzt auch erreicht?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0