Handball Vorbereitungsplan

Handball Vorbereitung, Saisonvorbereitung
Vor der Saison ist nach der Saison

Wie du mit 3 einfachen Schritten die Saisonvorbereitung umsetzt

Das Thema "Saisonvorbereitung" ist gar nicht so einfach umzusetzen und viele Trainer tun sich schwer damit die richtigen Inhalte zu finden.  Es gibt dabei keinen geradlinigen Ablauf, zu viele Komponenten wie Schule, Beruf, Urlaub oder Familie müssen berücksichtigt werden. Deshalb sollten wir als Trainer die Zeit im Liegestuhl nutzen um zu überlegen, wie die optimale Saisonvorbereitung für die eigene Mannschaft aussehen kann.

Es gibt keine Saisonvorbereitung mehr nach dem Schema F.

 

Zur optimalen Vorbereitung gehören verschiedene Komponenten.  Für einen kurzen Überblick gebe ich folgende Stichworte vor: die Grundlagenausdauer, Schnelligkeit, Aktionsschnelligkeit, Zweikampfschulung, Kombinationsspiel, Übung von neuen und bestehenden Spielsystemen und die Integration von Neuzugängen.

 

Eines vorweg: die klassische Vorbereitung auf die neue Spielzeit, hat bis einschließlich D-Jugend nichts in der Saisonvorbereitung zu suchen.

 

Und auch in den jungen Jahren wird auf die klassische Vorbereitung komplett verzichtet, es ist Vorrangig die Ausbildungsziele (Technik, Koordination und Spielfähigkeit) zu erreichen. Eine intensive Saisonvorbereitung ist dabei verschenkte Trainingszeit.

Die Vorbereitung ist ein Teamprojekt

Weiterhin ist zu analysieren, welche Anforderungen die Mannschaft an das Training haben. Je nach Wünschen der Mannschaft, sollte der Trainer die Anforderungen und Inhalte planen.

 

Trainierst du bespielsweise eine ambitionierte Mannschaft mit dem Ziel unter die Top drei zu kommen und spielst gleichzeitig in einer sehr hohen Spielklasse, muss das Training und die Vorbereitung entsprechend aussehen.

 

Die Ziele  und die Einstellung der Mannschaft und des Trainers sollten kongruent, also aufeinander abgestimmt sein, ansonsten sind Konflikte mit der Mannschaft vorprogrammiert. Oft mit dem kürzeren Ende für den Trainer.

 

Deshalb sollten Ziele von Trainer und Mannschaft bereits in der Saisonvorbereitung besprochen werden, nur dann wird die Trainingszeit bis zum Saisonstart optimal genutzt .

Die Saisonvorbereitung wird in 3 Hauptphasen eingeteilt.

NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON

In der Übergangsphase findet in der Regel eine kurze Trainingspause statt, die zur Regeneration dient oder wo zum Beispiel auf Mannschaftsfahrt gefahren wird. Es tut Spielern gut sich auch mal mit anderen Dingen als Handball zu beschäftigen und sie kommen so nicht ins "Übertraining" was zu einem Leistungsabfall, wie auch Motivationsloch führen würde.

 

Vorbereitungsphase 1 - Vorbereitung beginnt

ca 4 Wochen

Der erste Teil der Vorbereitungsphase wird genutzt um die regenerierten Spieler in den Bereichen Grundlagenausdauer und Athletik weiterzuentwickeln. Dazu eignen sich am Besten Laufeinheiten und gezieltes KrafttrainingKoordination ist ebenfalls ein Bestandteil dieser Phase, aber eher zweitrangig. Wichtig ist jetzt eine Basis für die gesamte Saison zu schaffen. Wird hier nicht an das Maximum gegangen und dem Schweinehund nachgegeben, kann das Auswirkungen auf den ganzen Rest der Saison haben. Umgekehrt zahlt sich hier hartes Training natürlich auch aus - es ist nämlich noch nie die Handballmannschaft mit der Besten Kondition abgestiegen.

Vorbereitungsphase 2 - Inhalte ändern sich

ca. 4 Wochen

Zusätzlich zu den Inhalten des Konditionsaufbaus wird jetzt auch an der Technik und an taktischen Elementen gefeilt. Zum Beispiel können Auslösehandlungen eingeübt oder Schwachstellen in der Abwehr behandelt werden.  Eine guter Angriff gewinnt Spiele - eine gute Abwehr gewinnt Meisterschaften.

Wettkampfphase

Daran schließt letztlich die Wettkampfphase an, wo gelerntes unter Wettkampfbedingungen angewendet wird. In der Wettkampfphase ist es wichtig, dass die Männer und Frauen langsam auf Betriebstemperatur kommen und sich einspielen. Ob als erstes einfache oder doch schwere Testspielgegner gewählt werden, hängt zum einen sicherlich vom Charakter der Mannschaft, wie auch vom persönlichen Geschmack des Trainers ab. Spätestens in dieser Phase müssen alle Teilnehmer an Board sein damit Neuzugänge optimal integriert werden können. 

Hier findet ihr auch eine nützliche Kalendervorlage zur Planung der Vorbereitung und zum Verteilen an die Herren, Damen oder Jugendlichen.