Der Vergleich zwischen Taktikboard und Handball-App

Taktikboard oder Handball-App?

 

Ein Erfahrungsbericht mit Videovorstellung

Hallo zusammen, auch als Handballtrainer sollten wir nach modernen Medien für den Trainingsalltag Ausschau halten. Weihnachten 2014 bin ich über die App Handball Board gestolpert. Handball Board erschien mir als erste App in der Lage
App auf Tablet für Handball
Samsung Galaxy Tab 3 mit Handball Board App in Funktion

eine Taktiktafel ersetzen zu können. Wir können die Spielfeldgröße und Anzahl der Spieler bestimmen. Außerdem ist es möglich die Laufwege in verschiedenen Farben darstellen und die Verschiebung der Spieler aufzuzeichnen. Alles in Allem war ich sehr gespannt und da ich mir ohnehin ein Tablet anschaffen wollte, erschien mir diese Gelegenheit günstig. 

Bis dahin hatte ich beim Handballtraining mit zwei verschiedenen Taktiktafeln gearbeitet. Eine Magnettafel und eine Zeichentafel. Eine Taktiktafel kommt bei mir meist zum Erklären von Handballübungen zum

Einsatz, im Teamtimeout oder zum visualisieren von Laufwegen.

 

Die 60 Sekundenregel

Die Vorteile einer Taktiktafel liegen buchstäblich auf der Hand - ich kann als Trainer

schnell darauf zugreifen und simple Anweisungen darstellen. Sollte der Gegner im Spiel kurzfristig ein Team-Timeout nehmen, kann ich schnell reagieren und ohne großen Aufwand innerhalb von  60 Sekunden meine Ideen darstellen.

In solchen Situationen halte ich die Magnettafel besser als die Zeichentafel, da man Jugendlichen besser die Aktionen und Reaktionen der Abwehr visualisieren kann. Natürlich verschiebt man aber in hektischen Situationen einen Magneten aus Versehen schneller, als dass man eine Linie falsch einzeichnet. Und wenn wir ehrlich sind - es kommt während einer Saison ziemlich oft zu "Magnetspielerabgängen". 
Wie löst ihr dieses Problem?

Taktik mit Tablet - die all in one Lösung?

Mit meinem Tablet sieht das Alles nach einem Jahr testen schon anders aus. Vor- und Nachteile kehren sich im Prinzip um. 
Das Tablet hat den Vorteil, dass es die Magnettafel und das Taktikboard zum Zeichnen miteinander vereint. Ich muss sagen, die App hält was sie verspricht. Sobald man sich über die verschiedenen Funktionen klar geworden ist, kann das Tablet schnell während des Handballtrainings bedient werden.
Zu denk Funktionen gehören das zeichnen von Laufwegen in vier verschiedenen Farben, einer Aufnahmefunktion und das Einstellen von einer oder zwei Hallenhälften.
Der größte Nachteil liegt in meinen Augen aber an der Ladezeit. Im Timeout gehen hier viele Sekunden verloren, die Spielerpunkte müssen gestellt und verschoben werden. Auch dafür hat die App eine Lösung parat - es ist möglich Vorlagen zu erstellen. Ich gebe aber zu, es ist schwer immer daran zu denken.
Ich arbeite mit einem Samsung Galaxy TAB 3 und halte das Tablet mit 7 Zoll Bildschirmdiagonale für gerade noch groß genug. Ab 3 Meter Abstand wird das Erkennen der Figuren aber auch kritisch. Der Bildschirm spiegelt ab einem gewissen Winkel sehr stark - das ist beim Zug fahren sicher praktisch, aber in der Halle unerwünscht. Wenn ich Anweisungen als Trainer geben möchte, sollte es nicht bereits beim Erklären scheitern.

Fazit für das Handballtraining mit Handball-App und Taktiktafel

Ich halte ein Tablet  für Trainingseinheiten sehr sinnvoll. Da Jugendliche inzwischen ohnehin sehr Bildschirmaffin sind und sehr viel Zeit vor dem Handy verbringen, kann ich bestätigen, dass sie auch auf diese App / auf das Tablet positiv reagieren. Beim Handballtraining hat man auch mehr Zeit Spielsituationen oder Handballübungen mit der Mannschaft zu besprechen. Es macht den Mädels auch Spaß selber an dem Tablet die Spieler zu bewegen und es sind schon zahlreiche Diskussionen über die richtige Entscheidung entbrannt.

Wenn ich das Handballtraining zu Hause vorbereite und Übungen raussuche, kann ich mit der Handball Board App auch Übungen abbilden und beim Training dann vorspielen.

Für das Spiel bleibe ich aber beim guten, alten Taktikboard


Was mich bei Taktiktafeln tierisch nervt, ist das Wegwischen der Zeichnungen. Es verschmiert alles sehr schnell und komplexere Übungen müssen immer wieder weggewischt und weitergezeichnet werden, da sonst alles in einem Pfeilewust endet. 

Der große Oldschool Pluspunkt: Wir sind zeitlich flexibler und spontaner. Deshalb ist es für Spiele viel besser geeignet. So mache ich es inzwischen auch. In der Halbzeit kommt jedoch wieder das Tablet zum Einsatz. 
Jetzt steht Weihnachten wieder vor der Tür und ich habe gesehen, dass es inzwischen Mini-Beamer für das Handy gibt. Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Mal sehen was der Weihnachtsmann bringt. Vielleicht gibt es dann auch hier einen Erfahrungsbericht.